Professionelle Websites

Die Website ist das Aushängeschild eines Unternehmens und hinterlässt oft den ersten entscheidenden Eindruck bei potenziellen Kunden. Umso wichtiger ist es, sie laufend zu überprüfen und bei Bedarf auf Vordermann zu bringen.

Website-Relaunch fällig ?

Die Überarbeitung einer Website kostet enorm viel Zeit und meist vor allem auch Nerven, deshalb sollte man sie nicht überstürzt angehen. Nur weil der Internetauftritt ein bestimmtes Alter erreicht hat, entsteht sicher kein Anlass für ein Redesign oder gar einen kompletten Relaunch. Sprechen aber gute Gründe dafür, sollte man den Aufwand auf keinen Fall scheuen, denn dann ist er nichts anderes als eine Investition in den Geschäftserfolg.

Hier finden Sie 6 Anhaltspunkte als Entscheidungshilfe:

1. Das Design ist überholt

Wie alles Visuelle unterliegt auch das Aussehen von Webseiten modischen Trends. So sind derzeit beispielsweise großflächige Bilder kombiniert mit einem gewissen Textminimalismus en vogue, auch der Einsatz von Videos wird immer mehr zum Standard. Man muss nicht jeder Richtung folgen, sollte sein Design jedoch längerfristig auf geänderte Erwartungen der Nutzer überprüfen. Allerspätestens dann, wenn sich ein Unternehmen generell ein neues Corporate Design verpasst hat, müssen auch Farbgebung und Bildsprache des Internetauftritts angepasst werden, um einen einheitlichen Auftritt nach außen zu gewährleisten.

2. Die Konversionsrate ist zu niedrig

Eine kommerzielle Website kann noch so schön aussehen - wenn sie aber die Interessenten nicht zu Käufern macht, erfüllt sie ihren Zweck nicht. Deshalb sollten die Betreiber ihre Konversionsrate ständig analysieren und überprüfen, wo genau die Nutzer ihren Besuch abbrechen. Ist dies an vielen Stellen der Fall, ist eine grundlegende Überarbeitung, also ein Relaunch der Website, angesagt. Speziell für Online-Shops gibt es vielerlei erfolgversprechende Maßnahmen.

3. Suchmaschinen verschließen die Augen

Taucht eine Website in Suchmaschinen-Rankings immer nur weit abgeschlagen auf, liegt das vielleicht nur daran, dass sie nicht genügend Schlüsselwörter für Bing, Google und Yahoo enthält - ein Mangel, der sich mit etwas Zeit und viel Konsequenz relativ einfach beheben lässt. Ist allerdings der Gesamtaufbau der Seite suchmaschinenunfreundlich, hilft alles nichts, dann führt an einer gründlichen Neustrukturierung nach aktuellen SEO-Aspekten kein Weg vorbei. Eine gute Online-Shop-Software sollte das Gros an SEO-Voreinstellungen bereits von Haus aus abdecken.

4. Die Webseite ist zu langsam

Zu lange Ladezeiten sind einer der Hauptgründe, warum Besucher eine Webseite entnervt verlassen. Nicht immer liegt das an überlasteten Systemressourcen - auch Inhalte, Dateien, Struktur oder die Programmierung der Website können dafür verantwortlich sein. Ein analytischer Blick hinter die Kulissen kann hier also nicht schaden, denn gerade auch für mobile Betrachter ist - neben der Leserlichkeit - vor allem die Geschwindigkeit einer Seite entscheidend.

5. Die Inhalte sprengen den Rahmen

Die Inhalte einer Webseite wachsen in der Regel ständig an. Im Lauf der Zeit können sie damit die ursprünglich angelegte Struktur auflösen und zu einer Überladung führen. Finden sich die Besucher nicht mehr auf Anhieb zurecht, sollte die Website reorganisiert sowie neu strukturiert werden.

6. Mobilgeräte werden ignoriert

Anwender wollen heutzutage ganz selbstverständlich auch mit mobilen Endgeräten auf Internetseiten zugreifen. Dazu müssen Websites aber nicht nur am Desktop-PC, sondern auch auf den kleineren Displays von Tablets und Smartphones gut nutzbar sein. Ist dies nicht der Fall, ist unbedingt ein Umbau in Richtung Responsive Webdesign oder die Bereitstellung einer eigenen Mobilversion erforderlich.

Quelle: http://www.channelpartner.de/a/wann-der-relaunch-faellig-wird,3044291

Bereit für einen Relaunch?

Dipl.-Ing. Achim Seibert

Als unabhängiger Dienstleister bin ich mit keinem Produkt "verheiratet", aber natürlich habe ich meine Vorlieben und nutze gerne Systeme mit denen ich mich besonders gut auskenne.

An Anfang steht das Gespräch mit dem Kunden, dann erst überlegen wir welches System zur Erstellung einer Website in Frage kommt.

Grundsätzlich ist zu klären, ob mehrere Personen an den Inhalten arbeiten werden oder ob dies in der Regel von einer Person gemacht werden soll (Mehrplatzfähigkeit).

Außerdem stellt sich die Frage, auf welchen Geräten und Betriebssystemen bevorzugt gearbeitet wird (Betriebssystemabhängigkeit).

Und schließlich ist zu klären welche Anforderungen an das Design gestellt werden (Trennung von Layout und Design).

Anhand dieser Informationen sind wir in der Lage ein optimales Web-Content-Management System vorzuschlagen.

Welches System ist das beste?

Unser bevorzugtes Web-Content-Managementsystem: SIQUANDO PRO 3

Wenn Sie eine große Zahl von Menschen erreichen wollen, ist SIQUANDO PRO 3 das Mittel der Wahl. Mit 45 flexiblen Absatz-Modulen präsentieren Sie Ihre Inhalte individuell und punktgenau: Von Galerien über Videos, Gästebücher, Event-Kalender bis zu Social Media … SIQUANDO Pro Web 3 hat für jeden Einsatz das passende Werkzeug an Bord. Unter der Haube sorgt modernste HTML5- Technologie dafür, dass Ihre Website auf allen Endgeräten optimal dargestellt wird., und dies, ohne dass Sie daran auch nur einen Gedanken verschwenden müssten. So können Sie sich voll auf Ihre Inhalte konzentrieren – SIQUANDO Pro Web 3 erledigt den Rest.




SIQUANDO Pro 3 - Responsive Design Templates
Diese neu in SIQUANDO Pro Web 3 eingeführten Designs nutzen responsive HTML5 Technologie und werden auf Desktops, Tablets und Smartphones optimal dargestellt. Mit umfangreichen Konfigurationsoptionen können Sie jedes der Designs individuell anpassen - ganz nach Ihren Vorstellungen:

Centrum

Nova Scotia

Rhode Island

Vilnius Rasos

New York City

Reykjavik Midborg

Riga Vecriga

Sunnyvale

SIQUANDO Pro 3 - "One-Page" Designs:

Zagreb Kaptol

Sarajevo Centar

Dipl.-Ing. Achim Seibert

Leistungen:

SIQUANDO Pro 3 - Backend